Medien-Feedback

Artikel über die Luminale in der Zeitschrift: Professional Lighting Design

Hier als PDF zu lesen

 

 

 

Interview auf Kavantgarde:

Mit seinem Street-Light-Art Projekt “gorillalighting” dürfte er einigen beim Kavantgarde Sommerfest mit seiner überdimensionierten Licht-Projektion an das KIT-Bibliotheksgebäude aufgefallen sein. Darüber hinaus hat er auch im Rheinhafen und einem Hochhaus in der Karlsruher Innenstadt ein temporäres Licht-Graffiti verpasst. Was hinter dem Projekt steckt, wollten wir in einem Interview herausfinden.

illumni über die Luminale:

gorillalighting is dedicated to bringing a new awareness of light to people in their everyday lives. Their latest project is named “growing light” – fine shoots of light spring up out the darkness of the night. The light takes on the form of plants. As the plants grow so to does the viewers involvement.

Designboom über die Luminale:

german artist alias gorillalighting has developed ‘growing light’ an installation on show at the light art biennale ‘luminale’ in frankfurt. in an idyllic park area a summer house blossomed in a new light, where there were a lot of details for the visitors to discover.

Urbanartcore über Lichtgraffitis:

In one of the industrial harbours along the Rhine river, a light graffiti crew used the strange, dirty and old scenery to awake Gorillas!

Professional Lighting Design Magazin, online  über die Luminale:

Lichtfasern rankten sich eine Pergola vor dem Häuschen hinauf, Zweige aus Licht wuchsen aus den umliegenden Bäumen und lockten die Besucher schon von Weitem zur Installation. Kleine Lichtsprieße harmonierten mit den purpurroten Tulpen im Beet vor dem Gartenhaus.

Interview auf KA-news:

Erst durch Abwesenheit von Licht, in der Nacht, besteht die Möglichkeit die Bedeutung wieder zu erkennen und das Bewusstsein hierfür zu schärfen. Lichtkunst kann dies auf ästhetische, vielleicht abstrakte, aber eben unangestrengte Weise erreichen.

Hinterlasse eine Antwort